Sexkino Berlin - ein historischer Abriss

Preussensex.de
News
Rubrik
Bezirke
Videos

Kleine Historie über das Sexkino in Berlin

Bild: im Sexkino Berlin
Sexkino Berlin
Sex und Erotik beschäftigten den Menschen seit eh und je. In frühzeitlichen Kulturen wurden ganze Höhlenwände mit kopulierenden Menschen für die Nachwelt bemalt. Beliebt waren auch eindeutige erotische Skulpturen. Seit Beginn der Fotografie kreisen private Sex- und Pornobilder durch alle Gesellschaftsschichten. Interessant wurde es, als die Bilder laufen lernten. Am Ende des 19.Jahrhunderts wurden die Vorläufer unseres heutigen Pornofilms, die sogenannten blue- oder stag films, auf Jahrmärkten einem begeisterten Publikum vorgeführt.

Als erstes Sexkino in Berlin gilt das im Jahr 1899 von dem Schauspieler Otto Pritzkow, nahe dem Alexanderplatz, in der Münzstraße (Berlin-Mitte) eröffnete "Abnormitäten- und Biograph-Theater". Mit seinen insgesamt 158 Sitzplätzen wird Herr Pritzkow wahrscheinlich sehr gut verdient haben. Besucherzahlen sind leider nicht übermittelt, wir gehen jedoch davon aus, daß es immer "rammelvoll" war. In diesen ersten Sexfilmen wurde allerdings noch kein echter Sex gezeigt. Der Besucher errötete bereits bei einem gezeigten blanken Busen (heute auch Nippelgate genannt). Hochstimmung gab es im 1. Berliner Sexkino wenn denn dann mal ein zaghafter Striptease gezeigt wurde.

Sexkinos in Berlin zeigen Pornofilme - echte Pornofilme zeigten Sexkinos in Berlin erst in den sogenannten goldenen 20er Jahren des vorigen Jahrhunderts. Während dieser Zeit kam es zu einem echten ersten Boom von Sexkinos in Deutschland und im liberalen Berlin besonders. In der Nazizeit wurden die Sexkinos verboten.

Orgien im Sexkino Berlin
Das Sexkino im Wandel der Zeit - nach dem Zweiten Weltkrieg entwicklte sich der Sexfilm sehr langsam. Aus Schweden kamen die sogenannten "Nudies" in die Lichtspieltheater. Das waren FKK-Filme in denen junge Frauen die Vorzüge der freien Körperkultur anpriesen. Echte Sexkinos gab es nicht. In den 60er Jahren wurde dann die sogenannte sexuelle Revolution eingeläutet.

Oswalt Kolle feierte riesige Erfolge mit seinen Aufklärungsfilmen (Dein Mann das unbekannte Wesen u.a.). Die Menschen strömten in die Lichtspieltheater. Echte Sexkinos gab es wegen der restriktiven Gesetzeslage vorerst nicht. Anfang der 1970er Jahre wurden die Gesetze dann endlich liberalisiert und experimentelle Pornofilme wie z.Bps. "Deep Throat" kamen in die Kinos. Sexkinos wurden eröffnet. Bis in die 80er Jahre hinein gab es in Berlin (West) noch Sexkinos mit großen Sälen. Heute gibt es in Berlin jede Menge Sexkinos. Allerdings sind diese deutlich kleiner als die Sexkinos der 80er Jahre.

Sex im Kino - verbringen Sie Ihre nächste Frühstücks- oder Mittagspause doch mal in einem Sexkino! Man[n]cher verbrachte sogar seinen Jahresurlaub im Sexkino. In Berlin ist alles möglich. Hier auf PreussenSEX finden Sie Sexkinos in denen Sie für wenig Geld eine Menge Sex bekommen. Geile Platzanweiserinnen erwarten Sie bereits um mit Ihnen die versautesten Szenen aus den Pornofilmen nachzuspielen. Was gibt es entspannteres als in einem Sofa heiße Pornos zu schauen und einen Blowjob zu genießen?

Videokabine in einem Sexkino Berlin
Videokabine im Sexkino Erotica am Alexanderplatz
Was gibt es denn heißeres als im abgedunkelten Kinosaal zwei geile Hobbyhuren, in der Reihe vor einem, beim intensiven Sex zu beobachten? Seien Sie auf jeden Fall freundlich! Vielleicht werden Sie ja auch eingeladen mitzumachen.

Wenn Sie aber lieber für sich ungestört sind, können sie auch die neuesten Sex- & Pornofilme in HD-Qualität allein genießen.

Das beliebte Berliner Sexkino Erotica hält dafür modernste Videokabinen bereit. Wählen Sie unter 1.000 der schärfsten Pornofilme Ihren Lieblingsfilm!


© preussensex.de 2016 - Alle Rechte vorbehalten

PS: Sind Sie bei facebook? Dann werden Sie doch Fan von PreussenSEX!